FAQ

Drohnenführerschein - allgemein

Benötigt man Vorwissen bzw. muss man bereits eine Drohne geflogen sein?

Sowohl für die Prüfung zum Kenntnisnachweis, als auch für den praktischen Befähigungsnachweis werden keinerlei Vorwissen, oder praktische Flugerfahrungen benötigt. Jedes Seminar wird individuell an den Kenntnisstand der Teilnehmer angepasst. Für unsere Theorieseminare zum Kenntnisnachweis sollten Sie aber bereits unser Handbuch durchgearbeitet haben, damit wir auf diesen Grundlagen aufbauen können.

Bezeichnung "Kenntnisnachweis / Drohnenführerschein"

Die offizielle Bezeichnung des Drohnenführerscheins lautet "Kenntnisnachweis nach §21a LuftVO", wobei umgangssprachlich meist vom Drohnenführerschein gesprochen wird. Dieser Nachweis ist eine reine Theorieprüfung und beinhaltet keinen praktischen Flugteil. Der Kenntnisnachweis ist bei den vom Luftfahrt-Bundesamt lizenzierten, anerkannten Stellen, wie der Kopterzentrale, zu erlangen.

Findet man Prüfungsfragen online?

Nein. Die offiziellen Prüfungsfragen dürfen von allen anerkannten Stellen nicht veröffentlicht werden.

Gibt es unterschiedliche Drohnenführerscheine?

Es gibt zwei unterschiedliche Drohnenführerscheine. Der private Nachweis, dient ausschließlich zu Hobby- und Freizeitzwecken und wird durch eine Bescheinigung über eine erfolgte Einweisung durch einen beauftragten Luftsportverband oder einen von ihm beauftragten Verein für den Betrieb von Flugmodellen erbracht. Hierbei ist unbedingt zu beachten, dass der private Nachweis nur für die reine Hobby- und Freizeitnutzung ausreicht und auch von keiner Behörde für eine Aufstiegsgenehmigung anerkannt wird. Dies ist der Nachweis nach "§21e LuftVO".Den gewerblichen, "großen" Kenntnisnachweis nach §21d LuftVO bekommt Sie durch eine bestandene Prüfung von einer durch das Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stelle. Die Kopterzentrale hat diese Lizensierung als erste anerkannte Stelle in Deutschland erhalten. Mit diesem Nachweis können sowohl private und gewerbliche Flüge durchgeführt, als auch Genehmigungen bei Behörden beantragt werden.

Praktischer Befähigungsnachweis

Der Befähigungsnachweis ist eine umfangreiche und praktische Einweisung in ein Fluggerät. Das Ziel ist, dass der angehende Drohnenpilot in jeder Situation mit dem Fluggerät umgehen kann und das komplette System versteht. Auch diesen Nachweis können Sie bei der Kopterzentrale erhalten. Eine abschließende Prüfung des Flugteils gibt es nicht und ist auch von Seite der Landesluftfahrtbehörden nicht gefordert. In der Regel wird der Befähigungsnachweis bei uns innerhalb von einem Tag in Verbindung mit dem Kenntnisnachweis erlangt. Aufgrund der Menge an Informationen ist es wichtig, dass sich die Teilnehmer im Nachhinein weiterhin mit dem Flugsystem auseinander setzen und das Gelernte vertiefen. Wir empfehlen immer weitere Trainingsflüge durchzuführen. Bei Rückfragen stehen wir natürlich auch im Nachhinein zur Verfügung.

Sind die Prüfungsfragen bei jedem Anbieter einheitlich?

Nein. Die Prüfungsfragen unterscheiden sich von Schulungsanbieter zu Schulungsanbieter. Der gleiche Nenner sind die Vorgaben und 51 Kategorien des Luftfahrt-Bundesamtes. Anhand dieser Kategorien erstellt jedes Schulungsunternehmen einen eigenen Fragenkatalog.

Welches Mindestalter muss der Teilnehmer der Prüfung haben?

Der Teilnehmer an der Prüfung zum gewerblichen Drohnenführerschein muss das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Wer benötigt den Kenntnisnachweis / "Drohnenführerschein"?

Der Kenntnisnachweis wird für Steuerer, sowohl von privat, als auch gewerblich genutzten unbemannten Fluggeräten ab einer Startmasse von mehr als 2kg benötigt. Gerade bei der gewerblichen Nutzung ist es häufig unvermeidbar eine Erlaubnis bei der entsprechenden Landesluftfahrtbehörde einzuholen. In diesem Zusammenhang wird die Behörde in jedem Fall den Kenntnisnachweis, als auch den Befähigungsnachweis, unabhängig von der Startmasse der Drohne einfordern. Ausgenommen von der Kenntnisnachweispflicht sind Inhaber einer gültigen Erlaubnis als Luftfahrzeugführer (Pilotenlizenz), Behörden, wenn sie zur Erfüllung Ihrer Aufgaben fliegen und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (z. B. Polizei, oder Feuerwehr).


EU Drohnenverordnung

Ist mein bereits vorhandener Drohnenführerschein/Kenntnisnachweis weiterhin gültig?

Für die aktuellen Drohnenführerscheine wird es eine Übergangsfrist von voraussichtlich drei Jahren geben, so dass sie bis Ende Juni 2022 gültig bleiben. Ab Juli 2022 müssen dann die neuen EU-Drohenführerscheine vorhanden sein.

Von welcher EU-Drohnen-Kategorie werde ich zukünftig betroffen sein?

Die gängigen gewerblichen Anwendungen werden zum Großteil in der offenen Kategorie oder der speziellen Kategorie eingeordnet werden. Je nachdem wie intensiv das UAS im Betrieb genutzt wird macht eine eigene Beantragung oder der Anschluss an einen LUC Betrieb Sinn. Hier gilt es, wenn es soweit ist, die Kosten und Nutzen abzuwägen. Die Kopterzentrale wird die LUC Zertifizierung anstreben, wenn weitere Informationen dazu veröffentlicht werden.

Wie umfangreich werden die Prüfungen zum neuen EU Drohnenführerscheine?

Es wird einen kleinen und einen großen Drohnenführerschein geben, wobei der kleine Nachweis voraussichtlich auf dem Niveau der Onlineprüfung der Modellflugverbände sein wird. Der große Nachweis wird das Niveau des aktuellen Kenntnisnachweises haben, wobei hier wahrscheinlich Themengebiete wie “menschliches Leistungsvermögen” oder “allgemeine Luftfahrzeugkunde” ergänzt werden. Auch hier erwarten wir erst in den nächsten Monaten präzise Informationen und werden diese dann schnellstmöglich an Sie weitergeben.

Wo können die Prüfungen zum neuen EU Drohnenführerscheine abgelegt werden?

Die Kopterzentrale wird natürlich versuchen Prüfungsstätte für die neuen Drohnenführerscheine, allerdings fehlen hier noch genaue Informationen seitens der Behörden um die Anerkennung als Prüfungsstätte zu erhalten. Wir werden Sie rechtzeitig informieren, wenn es möglich ist, die Prüfung zu den neuen Drohnenführerscheinen abzulegen. Aktuell ist das europaweit noch nicht möglich.


Drohnenseminare - Details

Die Prüfung zum Kenntnisnachweis!

Die offizielle Theorieprüfung zum Kenntnisnachweis / "Drohnenführerschein" umfasst 53 Fragen in den Kerngebieten:

  • Luftrecht,
  • Meteorologie,
  • Flugbetrieb und Navigation

Pro Frage stehen Ihne vier Antwortmöglichkeiten zur Vefügung, bei der eine durch ankreuzen zu markieren ist (Multiple-Choice). Sie erhalten den Kenntnisnachweis, wenn mindestens 75% der Fragen pro Themengebiet korrekt beantwortet sind. Die Prüfungszeit ist auf maximal 90 Minuten festgelegt.

Wir sind zertifiziert die Prüfungen in deutscher oder englischer Sprache abzunehmen.

Wenn nötig, wäre auch die sofortige Wiederholung der Prüfung möglich. Falls auch das nicht klappen sollte, vereinbaren wir einen neunen Termin. 

Nach einer Erfahrung von einigen hundert Teilnehmern, liegt die Bestehensquote nach Vorbereitung und unserem Theorieseminar bei über 98%!

 

Flugpraxis mit welcher Drohne?

Bei Ihrer späteren Arbeit möchten Sie natürlich Ihren eigenen Kopter einsetzen, daher wäre dieser auch die erste Wahl für den Praxisteil des Schulungsseminars.
Bei dieser Gelegenheit können auch offene Fragen zu Ihrem Multikopter geklärt, letzte Einstellungen vorgenommen werden, um die nötige Sicherheit zu erzielen.

Auf vorherigen Wunsch können wir allerdings auch Trainingsdrohnen vom Typ DJI Phantom 4 Pro / Mavic 2 Pro für den Tag zur Verfügung stellen.

Inhalte der Praxis?

Der Praxisteil findet an dem direkt angrenzenden Flugfeld statt oder wenn wir bei Ihnen vor Ort schulen, auf einer vorher festgelegten Freifläche.

Wir schulen regelmäßig (Grundlagen für den Befähigungsnachweis):

  • Routinen beim Drohnenflug, Flugvorbereitung, Checklisten
  • Kontrolle über das Fluggerät mit und auch ohne GPS Unterstützung
  • Vorgehen bei Ausfall der Videofunktion
  • Abbruch von autonomen Flügen
  • Richtige Einschätzung der Flugverhältnisse, Höhen- und Entfernungsabschätzung
  • Umgang mit Orientierungsmodies (IOC), GPS-Mode, Atti-Mode, etc.
  • uvm.

Sonstige, mögliche Inhalte:

  • ggf. Hilfe bei Einstellungen
  • Erläuterungen z. B. zur DJI Go App und deren Einstellmöglichkeiten (andere Fabrikate sind natürlich genau so möglich)
  • Grundlagen zum Foto- und Videoflug
  • Teamflug (Drohnen- und Kameraoperator)
  • uvm.

Inhalte der Theorie?

Nachdem Sie sich im Vorfeld mit unserem zugesendeten Schulungshandbuch vorbereitet haben, gehen wir noch einmal auf alle wichtigen Themen zum verantwortungsvollen UAS-Flug ein.

Luftrecht

  • z. B. Gesetzliche Grundlagen, LuftVO, Aufstiegserlaubnis, Lufträume, Kennzeichnungspflicht, Urheberrecht etc.

Meteorologie

  • z. B. Einschätzen von Wetterbedingungen, Betriebsgrenzen von Multicoptern und Drohnen etc.

Flugbetrieb und Navigation

  • z. B. Flugvorbereitung, Notfallplanung, Flugphysik, Vorkommnisse im Flugbetrieb, Entfernungsabschätzung etc

Bei Firmengruppen gehen wir natürlich auch auf Ihre eigenen Anforderungen ein bzw. versuchen die Praxisbeisiele an Ihrem Drohneneinsatz zu orientieren. In Intensivtrainings erarbeiten wir auch gerne ein weiteres Schulungsprogramm, das in Ihrem Unternehmen vermittelt werden soll.

Der Theorieteil kann durch uns in deutscher oder englischer Sprache angeboten werden.

Voraussetzungen und benötigte Dokumente!

Für die Durchführung der Prüfung benötigen wir an dem Tag zwingend folgende Unterlagen von allen Teilnehmern:

  • ein gültiges Identitätsdokument
  • ein Führungszeugnis nach § 30 Absatz 1 des Bundeszentralregistergesetzes (einfaches Führungszeugnis), sofern Sie sich erstmalig um einen Kenntnisnachweis bewerben (zu beziehen beim Ordnungsamt / Behörde, Bearbeitungszeit ca. 10 Tage, ggf. kürzer).
    Bei Bewerbern mit einer nicht-deutschen Staatsangehörigkeit: Nachweis aus dem Heimatstaat des Bewerbers über relevante Eintragungen zu seiner Person, die dem Inhalt über Eintragungen aus dem Strafregister des Bundeszentralregisters entspricht.
  • eine Erklärung über laufende Ermittlungs- oder Strafverfahren (Vorlage wird Ihnen von uns per PDF zugesandt)
  • bei Minderjährigkeit die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters (Vorlage wird Ihnen von uns per PDF zugesandt)

Bei fehlenden Unterlagen darf laut Vorgaben des Luftfahrt-Bundesamtes die Prüfung nicht abgelegt werden!

 

Vorbereitung vor der Prüfung?

Damit wir Ihnen den kompakten Termin inkl. Prüfung zum "Drohnenführerschein" anbieten können, senden wir Ihnen nach der Anmeldung unser ständig aktualisiertes Schulungshandbuch (im PDF Format) zu. Das Handbuch hat einen Umfang von rund 50 Seiten und steht in deutscher oder englischer Sprache zur Verfügung.

Bis zum Seminartag sollten Sie das Buch durchgearbeitet haben (nur bei Seminaren mit Prüfung), da sich alle prüfungsrelevanten Fragen und Antworten daraus ergeben .

Welche Termine gibt es?

Für die meisten unserer Schulungsangebote, können Sie die Termine frei im Onlinekalender auswählen oder persönlich mit uns vereinbaren. Natürlich werden Sie an den Seminartagen dann ausschließlich persönlich oder in Ihrer Gruppe betreut. Der Tag ist exklusiv für Sie reserviert!
Die Seminare finden regulär von Montag bis Freitag statt.

Daneben bieten wir auch so genannte Sammeltermine mit festem Datum an, um die Seminarteilnahme auch für Einzelunternehmer oder Selbständige ökonomischer zu gestalten. 

Wo finden die Seminare statt?

Die Drohnen-Schulungen finden regulär an unserem großzügigen und sehr gut angebundenen Schulungszentrum in Hannover mit direkt angeschlossenem Flugfeld statt. 

Nach Absprache haben wir aber auch die Möglichkeit alle unsere Angebote und Prüfungen bei Ihnen am Standort anzubieten. Dies lohnt sich meist besonders bei größeren Firmen- und Konzerngruppen. Sprechen Sie uns gerne an.


Ihr Kontakt zu uns

 

  Seilerstr. 15b, D-30171 Hannover

  info@kopterzentrale.de
  +49 511 94041972

Anerkannte Stelle nach § 21d LuftVO
Registriernummer: DE.AST.016

Einsatzgebiet: deutschlandweit, Teile Europas

Kontaktieren Sie uns!

 

         Erfahrungen & Bewertungen zu Kopterzentrale - Ingenieurbüro & Drohnentechnik    VDI Kopterzentrale UAV